18Aug

Richtig pflanzen

| August 18, 2018

Der Herbst oder der Frühling sind gute Zeiten, um Bäume und Sträucher zu pflanzen. Doch bevor Sie sich an die Arbeit machen, sollten Sie den Standort sorgfältig auswählen und den Boden vorbereiten. Die beste Pflanzzeit ist bei den Gehölzen wie bei den Stauden der Herbst, bei frostempfindlichen Pflanzen das Frühjahr. In der Regel wird von Ende September bis Anfang Dezember oder von Anfang März bis Ende April gepflanzt. In jedem Fall sollte der Boden aufgetaut und nicht zu nass sein. Hainbuchen, Rotbuchen und Lorbeerkirschen sollten allerdings erst im Frühjahr zwischen April und Mai gepflanzt werden. Frostempfindliche Nadelgehölze oder immergrüne Laubgehölze wie Eibe oder Buchsbaum wiederum müssen entweder schon im August/September gepflanzt werden, um vor dem Winter genügend einzuwurzeln, oder besser gleich im Frühjahr. Vor allem bei Frühjahrspflanzungen dürfen Sie aber in Trockenperioden das Gießen nicht vergessen. Auch sonst brauchen ihre Gehölze in den ersten Jahren Ihre Unterstützung, damit sie in trockenen Monaten nicht eingehen.

So wird gepflanzt!

Damit Ihre Sträucher und Bäumchen gut gedeihen, müssen Sie Ihnen gute Startbedingungen geben. Gift für jedes Gehölz ist verdichteter, undurchlässiger Boden, denn der sorgt für Staunässe bei längeren Regenfällen und für Wassermangel in Trockenperioden. Ideal für Gehölze ist ein mindestens 40 bis 60 Zentimeter tief gelockerter Boden. Am besten weit über das Pflanzloch hinausgehend, damit sich die Wurzeln gut ausbreiten können und eine gute Wasserdurchlässigkeit gegeben ist.

Sammeln Sie außerdem Steine und vor allem die Wurzeln hartnäckiger Unkräuter wie Giersch aus der Erde. Denn die werden Sie nach dem Pflanzen des Gehölzes nicht wieder los. Achten Sie darauf, dass Ihre Sträucher vor dem Einpflanzen nie im Wurzelbereich austrocknen. Ballenlose Ware wird am besten mit Erde abgedeckt, mindestens aber mit einem feuchten Tuch. Vor dem Einpflanzen wird außerdem gewässert. Das gilt besonders für Containerware, denn deren Erde gibt in der Regel Wasser an den Gartenboden ab. Unter Containerware versteht man Jungpflanzen, die in Einwegtöpfen kultiviert und verkauft werden. Schnittpflege: Ob Erziehungs-, Verjüngungs-, Erhaltungs- oder Formschnitt: Das Wissen um den richtigen Schnitt an Baum, Strauch und Hecke gehört zum A und O eines jeden Gärtners.

Insgesamt sollte das Pflanzloch etwa eineinhalb bis zweimal so breit und tief sein wie Wurzeln oder Ballen. Ein paar Schaufeln Sand mit Erde vermischt oder eine Drainageschicht aus Kies können die Wasserdurchlässigkeit des gelockerten Bodens noch verbessern. Für Bäumchen kommt ein stützender Pfahl am besten gleich mit in die Pflanzgrube. Die Pflanze wird nun in das Pflanzloch gehalten, das Loch wird mit Erde aufgefüllt und danach mäßig angegossen. Sie sollten aber nicht zu viel gießen und auch die Erde nicht feststampfen. Das verdichtet den Boden zu sehr. Etwas Kompost oder Rindenhumus, in die obere Erdschicht eingeharkt, liefert wertvolle Nährstoffe.

2Jun

Wie wichtig ist eine gute Gartenplanung?

| Juni 2, 2018

Wer daran geht, seinen Garten zu planen, ist oft geneigt, seine derzeitige Lebenssituation zum Maß aller Dinge zu machen. Doch ist das wirklich das Maß aller Dinge?

Sollte man nicht auch die Zukunft mit bedenken, denn: Ein gut geplanter Garten funktioniert mit Leichtigkeit über mehrere Jahrzehnte und passt sich mit wenigen behutsamen Eingriffen auch den folgenden Lebensphasen mit ihren sich wandelnden Bedürfnissen an. Voraussetzung ist allerdings, dass das Grundkonzept durchdacht ist.

Natürlich will, wer das Großprojekt Gartengestaltung angeht, sich hier und jetzt sein persönliches grünes Paradies schaffen, das sein Leben bereichert und sich in vollen Zügen mit Familie und Freunden genießen lässt. Ist ein guter Gartengestalter bei der Gartenplanung an Bord, wird der immer mahnen, dabei auch zu überlegen, wie sich die eigene Lebens- und Familiensituation in den kommenden fünf, zehn oder auch 20 Jahren entwickeln könnte.

Das heißt nicht, in der Gegenwart auf irgendetwas verzichten zu müssen.

Vielmehr geht es darum, mit einer durchdachter Gartenplanung heute schon die Weichen dafür zu stellen, dass der Garten auch nach Jahren noch zu einem passt und auch zukünftig genau die Rolle im Leben seiner Besitzer einnehmen kann, die sie ihm zusprechen. Ein wesentlicher Faktor für stetige Veränderung in einem Garten ist das Alter der zur Familie gehörenden Kinder. Spiel- und Aufenthaltsangebote sollten stets altersgerecht sein, um den Familiengarten für den Nachwuchs möglichst lange attraktiv zu halten. Sind die Kinder dann flügge, freuen sich die Eltern oft über mehr Raum für die eigenen Bedürfnisse, etwa eine geschützte Leseecke, ein Beet für die Lieblingsrosen oder einen Platz zum Meditieren. Auch gibt es jetzt vielleicht mehr Raum für Geselligkeit, zum Beispiel einen zusätzlichen Sitzplatz für die Abendstunden. Mit den Enkeln kehrt dann oft die eine oder andere Spielgelegenheit in den Garten zurück und Aspekte wie Barrierefreiheit und Pflegeleichtigkeit gewinnen an Bedeutung.

Derartige Veränderungen sind tatsächlich auf der Basis einer guten und durchdachten Gartenplanung mit vergleichsweise kleinem Aufwand realisierbar. Und wer sich darauf einlässt, hat das Glück, dass sein auf ihn zugeschnittener Garten ihn quasi ein Leben lang begleiten und bereichern wird.

Melden Sie sich bei uns, wir helfen Ihnen bei der zukunftsorientierten Gartenplanung

18Mai

Garten- und Landschaftsbau im Rhein-Main Gebiet

| Mai 18, 2018

Speedy Galabau ist ein Unternehmen mit Sitz in Bischofheim, das sich mit Leib und Seele dem Garten- und Landschaftsbau im Rhein-Main Gebiet verschrieben hat.

Wir bieten Ihnen im Großraum Rhein-Main Lösungen nach Maß, angefangen bei einem kostenlosen Beratungsgespräch vor Ort, über die Erstellung von Garten- und Bepflanzungsplänen, bis hin zu der kostengünstigen Umsetzung durch ein professionelles und erfahrenes Team. Ob Mauern, Parkplätze, Gehwege oder Terrassen aus Beton oder Naturstein, Winterdienst, Baumfällarbeiten, Gehölz und Gartenpflege – wir übernehmen gerne alle Arbeiten für Sie.

Unsere Kunden geben uns Recht: Zahlreiche zufriedene Geschäftsleute und Privatkunden vertrauen auf die Qualität der Arbeiten unserer Mitarbeitern. Unser gut funktionierendes Team bietet auch Ihnen die Möglichkeit, Ihren Garten oder Ihr Objekt in ganz neuem Glanz erscheinen zu lassen. Unser Team steht Ihnen gerne bei allen Fragen mit Rat und Tat zur Seite. Rufen Sie uns einfach unter einer der unten genannten Rufnummern an oder benutzen Sie unser Kontaktformular für Ihre Anfrage.

18Mai

Garten- und Landschaftsbau Rüsselsheim

| Mai 18, 2018

Als leistungsfähiger Garten- und Landschaftsbaubetrieb hat sich Speedy Garten- und Landschaftsbau seit 2005 einen Namen gemacht, der weit über die Grenzen der Stadt Rüsselsheim hinaus ein Begriff für Qualität und Zuverlässigkeit geworden ist.

Viele erfolgreich vollendete Groß- und Kleinprojekte zeugen von Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Qualität. Wir bieten Ihnen eine langjährige Erfahrung mit fachlicher Kompetenz und hohem Engagement. Zu unseren Kunden zählen wir Öffentliche Auftraggeber, Kommunen, Generalunternehmer, Wohnungsunternehmen und Betriebe. Durch unseren umfangreichen Fuhrpark sind wir in der Lage, auch Großprojekte zu realisieren.

Selbstverständlich sind wir auch für unsere Privatkunden jederzeit da! Das Team von Speedy Garten- und Landschaftsbau Rüsselsheim steht Ihnen gerne beratend zur Seite und unterstützt Sie bei der Umsetzung Ihrer Ideen und Wünsche. Wir kooperieren mit einer kleinen Baumschule aus Rüsselsheim, die mit selbst gezogenen Pflanzen es uns ermöglicht, flexibel auf Kundenwünsche zu reagieren. Darüber hinaus arbeiten wir ausschließlich mit Markenbaumschulen in der näheren Umgebung von Rüsselsheim zusammen.

Unser Team unterstützt Sie gerne.

18Mai

Garten- und Landschaftsbau Mainz

| Mai 18, 2018

Unser Unternehmen Speedy Garten- und Landschaftsbau ist seit 2005 Ihr zuverlässiger Partner rund ums Grün in Mainz und Umgebung.

Wir haben uns auf alle Bereiche im Garten-und Landschaftsbau spezialisiert und sind Ihr Fachbetrieb rund im Bereich Gartenpflege, Neu-und Umgestaltungen, Zaun-und Wegearbeiten, Terrassen- und Teichbau, Pflanz- und Rodearbeiten.

Natürlich verfügen wir als Unternehmen über eine breite Auswahl an Maschinen und Geräten um alle erforderliche Arbeiten für die Traumgärten unserer Kunden aus Mainz zu erledigen.
Selbstverständlich sind sämtliche Maschinen und Geräte für o.g. Arbeiten Teil unseres Unternehmens und somit sofort einsetzbar und verfügbar. Sofern außergewöhnliche Arbeiten anfallen, verfügen wir zudem über beste Kontakte zu Fachfirmen aus der Region Mainz, welche uns im Einzelfall durch ihr speziell geschultes Personal (z.B. in Seilklettertechnik) oder durch Spezialgeräte unterstützen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung. Selbstverständlich machen wir uns vor Ort zusammen mit Ihnen ein Bild von den anfallenden Arbeiten und den sich daraus ergebenden Möglichkeiten. Im Anschluss erstellen wir Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot.

Ihr Team von Garten- und Landschaftsbau Mainz

18Mai

Garten- und Landschaftsbau Wiesbaden

| Mai 18, 2018

Seit 2005 bieten wir unseren Kunden in Wiesbaden und Umgebung einen umfangreichen Service.

Kompetenz, Flexibilität und Erfahrung zeichnet unseren Betrieb für Garten- und Landschaftsbau Wiesbaden aus. Mit Liebe zum Detail gestalten wir dauerhaft schöne Gärten, Vorgärten oder parkähnliche Anlagen im privaten, öffentlichen oder gewerblichen Bereich und stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Ihr Garten wird zum Erlebnisraum: Gartenbau und Gartengestaltung im Raum Wiesbaden auf die individuelle Art.

Ein Garten kann vieles sein! Wir schaffen Ihre Wohlfühloase, Rückzugsort oder einfach nur einen Platz zum Relaxen in Wiesbaden. Je gepflegter er ist, umso mehr freut es Sie als Besitzer. Unser Garten- und Landschaftsbaubetrieb in der Nähe von Wiesbaden ist seit Langem auf Gartenbau und Landschaftsgestaltung spezialisiert ist. Wir machen aus Ihrem Grundstück ein Schmuckstück, wie Sie es sich vorstellen. Wir verwenden ausschließlich hochwertige Pflanzen mit regionalen Bezug. Die Verschönerung Ihres Grundstücks erfolgt mit hochwertigen, gesunden Pflanzen aus regionalen Baumschulen, da für den gesunden Wuchs der Pflanzen auch ihre Herkunft eine wichtige Rolle spielt. Unser Konzept des Gartenbaus und der Gartengestaltung setzen wir so in allen denkbaren Facetten um. Durch unsere langjährige Erfahrung als Fachbetrieb für die Garten- und Landschaftsgestaltung, liefern wir Ihnen innovative Ideen, optimale Beratung und eine fachgerechte Ausführung.

18Mai

Wässern: wie gieße ich Gartenpflanzen richtig? Teil 2

| Mai 18, 2018

Rasen & Co. haben im Sommer großen Durst. Die Grünfläche ist sogar Schluckspecht Nummer 1. Es reicht aber dennoch, den Rasen bei Hitze alle sieben Tage zu wässern – wenn es ergiebig genug ist. Denn nach dem Wässern muss der Boden mindestens 15 Zentimeter tief durchfeuchtet sein.

Merken Sie sich, wie lange Ihr Sprenger laufen muss, um den Boden 15 cm tief zu durchdringen. Lassen Sie den Sprenger gut eine halbe Stunde laufen und stechen dann ein pyramidenförmiges Bodenstück aus dem Rasen. Der feuchte Erdhorizont zeigt, wie tief das Wasser eingedrungen ist. Sind es weniger als 15 cm, muss der Sprenger noch weiterlaufen, bis diese Marke erreicht ist.

Den Rasen nur alle vier bis fünf Tage wässern, aber dafür gründlich!

Für das Wässern von Rosen und Strauchpflanzen gilt, diese direkt um den Stamm herum zu wässern – wenn nötig auch in zwei Durchgängen, damit sich ausreichend Feuchtigkeit sammeln kann.

Wichtig: Lockern Sie den Boden um den Stamm regelmäßig mit einer Hacke auf! Kapillaren, das sind hauchdünne senkrechte Kanäle, über die das Bodenwasser an die Oberfläche gelangt und verdunstet, werden zerstört, die Erde bleibt länger feucht. Einmal Hacken spart gut zweimal wässern. Durch das Hacken ist die Erdoberfläche weniger verkrustet und Gieß- und Regenwasser sickert direkt in den Boden.

Übrigens: Die Erde bleibt auch dann länger feucht, wenn Sie den Boden mit Mulch oder Kompost abdecken. Und wir raten zu Bodendeckern: Auch die halten direkte Sonneneinstrahlung ab und damit die Feuchtigkeit im Boden

20Apr

2 Regeln zum richtigen Düngen

| April 20, 2018

Düngen kann man wie auch den Baumschnitt, Obstbaumschnitt bzw. Gehölzschnitt und ähnliches zur Wissenschaft machen, hat man sich jedoch einmal klargemacht, warum man wann und wie düngt, braucht man dabei nicht mehr für jede Pflanze einzeln die Bücher zu wälzen.

Im Garten und Zimmer, wo man Pflanzen nur zur Freude hält, geht es nämlich auch schnell und einfach, Hauptregeln:

  1. Nur während der Wachstumsperiode (Frühling, Sommer)
    von Austriebsbeginn  bis Triebabschluss (ca. Anfang Febr. bis Mitte Aug.), denn während der Ruheperiode (Herbst, Winter) nehmen die Pflanzen keine Nährstoffe auf.
  2. Nie auf trockenen Wurzelballen

Wann bzw. welchen Dünger verwenden:

Kompost und anderen Dünger ausschließlich mäßig und nur in der Wachstumsperiode (Austriebsbeginn, meist März bis Ende Juli/Anfang August) ausbringen.

Niemals zu anderen Zeitpunkten düngen! Die Pflanzen können sonst nicht ausreifen (verholzen), sondern wachsen weiter und sind mit weichen Trieben dann frostempfindlich.

Freiland:

  • Kompost oder
  • Organisch-mineralischer Spezialdünger für Blütengehölze/Rosen bzw. für Moorbeetpflanzen/Rhododendren für kalkempfindliche Pflanzen;
    preiswerte Sorten erhältlich z.B. beim Praktiker; ca. EUR 2,-/2,5kg

Kübelpflanzen / Zimmerpflanzen (Topfpflanzen):

  • Flüssigdünger. Besonders einfach zu benutzen, schnell wirksam.
    Anwendung: I.d.R. etwa alle 14 Tage ins Gießwasser, Menge nach der Herstellerangabe. Auch Flüssigdünger nie auf trockenes Substrat gießen, sondern die Pflanzen vor dem Düngen immer leicht gießen.
  • Blaukorn kann man als Sparfuchs verwenden, damit können Pflanzen jedoch besonders leicht „verbrennen“. Niemals mehr als jeweils ein paar Kügelchen auf die feuchte Erde, Abstand 1-2 cm, anschließend gießen.
3Mrz

Rollrasen

| März 3, 2018

Der Rollrasen ist die einfachste und schnellste Art zur Begrünung Ihres Gartens. Wir liefern Ihnen die beste Rollrasenqualität angepasst an Ihre speziellen Bedürfnisse.

Die Vorteile bei einem Rollrasen:

  • er ist sofort grün, ohne zu warten
  • ein schöner, dichter und gleichmäßiger Rasen
  • kein Unkraut jäten
  • sehr belastbar und strapazierfähig
  • günstige Preise bei sehr guter Qualität
  • Richtig wässern: Damit Pflanzen den ganzen Sommer über üppig blühen, müssen wir vor allem eines tun, richtig Wässern. Aber worauf kommt es beim Wässern von Blumen und Pflanzen eigentlich an? Wir beantworten fünf Fragen zum Thema Wässer.
18Nov

Welche Pflanzen brauchen viel, welche wenig Wasser? Teil 1

| November 18, 2017

Schluckspecht oder Asket? Das kann man schon an den Blättern erkennen: Pflanzen mit großem, weichem Laub wie Hortensien, Funkien, Borretsch und Kopfsalat verdunsten besonders viel Wasser. Oleander, Rosmarin und Thymian sind von Natur aus Hitze und Trockenheit gewohnt und besitzen harte, ledrige Blätter, Wollziest und Gewürzsalbei stark behaarte. Wenig Wasser brauchen auch Pflanzen mit fleischig verdickten Blättern, in denen sie das Wasser speichern können, zum Beispiel Fetthenne und Geranie.

Die Erde und damit die Wasserspeicherfähigkeit ist in Töpfen und Kästen ist begrenzt, daher brauchen Balkonpflanzen oder Kübelpflanzen generell häufiger Wasser als Pflanzen im Beet

Wie oft wässern?

Die oberste Regel beim Wässern lautet: lieber selten, aber dafür lange wässern!

Wässern Sie Rasen, Rosen und Rabatten ausreichend, damit das Wasser tief in den Boden eindringt und auch die Pflanzenwurzeln erreicht. Wenn Sie nur oberflächlich wässern, ist das Wasser bald verdunstet und die Pflanzen gehen leer aus. Wässern Sie lange und direkt an der Pflanze, damit das Wasser auch dort ankommt, wo es gebraucht wird. Der Boden sollte bei jedem Wässern mindestens 10 cm tief durchfeuchtet werden.

Wann soll man wässern?

Weit verbreitet ist die Auffassung am Abend zu wässern. Unser Tipp lautet aber: Wässern Sie früh morgens! Bis zur Mittagshitze ist das Wasser im Boden versickert und die Pflanzen können es aufnehmen. Gegen abendliches Wässern spricht, dass der Boden lange feucht bleibt und damit Schnecken anzieht. Auch Pilzerkrankungen wie der Falsche Mehltau können leichter übergreifen.

Wässern: Welche Geräte sind sinnvoll?

Mit einem Gießstab am Gartenschlauch kann man so gezielt wässern, dass das Laub von Gemüse, Blumen und Rosen trocken bleibt. Das beugt Pilzkrankheiten vor. Den gleichen Effekt hat eine Tropfbewässerung. Wer gern tüftelt, kann sie selbst verlegen und so auch die Pflanzen auf der Terrasse und im Hochbeet versorgen. Damit das Wasser für den Rasen nur dorthin gelangt, wo es gebraucht wird, sollte sich der Sprenger exakt auf Größe und Form der Rasenfläche einstellen lassen. Wer ihn nicht jedes Mal neu aufstellen möchte, kann im Boden versenkte Regner installieren. Dann bleibt es einer Zeitschaltuhr überlassen, den Wasserhahn morgens um sechs zu öffnen!

Richtig wässern: wie klappt’s mit Balkonpflanzen?

Bepflanzen Sie lieber einen großen, tiefen Blumentopf oder einen großen Blumenkasten mit mehreren Pflanzen, anstatt einzelne Blümchen in viele kleine Töpfe zu pflanzen, denn mehr Erde speichert mehr Wasser und Sie müssen nicht so viel wässern.

Lange Freude an Balkonpflanzen haben Sie, wenn Sie folgendes beachten:

Wählen Sie robuste Pflanzen, die harte, kräftige oder fleischige Blätter haben, denn diese sind Trockenheit gewohnt bzw. speichern das Wasser im Blattwerk und Sie müssen nicht ständig wässern. Geranie, Fetthenne, aber auch Oleander oder Rosmarin sind gut balkongeeignet.

Kunststofftöpfe halten die Erde deutlich länger feucht als Tontöpfe, da Tontöpfe durch die offenen Poren viel Wasser verdunsten und Sie oft wässern müssen. Wenn Sie Tontöpfe verwenden, sollten Sie diese täglich kontrollieren und zum Wässern unter Wasser tauchen.

Im Frühjahr finden Sie auf unserer Webseite einen Beitrag, wie Sie Ihre Gartenpflanzen richtig gießen. Schauen Sie mal wieder vorbei